Fanclub Fiakercaps

Der wahnsinnige Haufen der sich für sozial schwache einsetzt

Stellungnahme zum Treffen am 12.09.2016

Liebe Fans,
Liebe Freunde,

in Kooperation haben sich die UPC Vienna Capitals und die offiziellen Fanclubs dazu entschlossen, eine gemeinsame Stellungnahme abzugeben.

Auf Einladung unseres Präsidenten, fand am 12.09.2016 eine Zusammenkunft aller Beteiligten statt, bei welcher der Protest der Fanclubs thematisiert wurde. Es fand ein reger, respektvoller Austausch zwischen den Vorständen der Fanclubs und unserem Präsidenten Hans Schmid, sowie GM Franz Kalla, statt. Hier gilt ein großer Dank den Administratoren der Facebookgruppe „Vienna Capitals – Unsere Stadt, unser Verein“, welche die einzelnen Parteien zusammenbrachten.

Zur Zeit konnten leider noch keine Lösungen für diese verfahrene Situation gefunden werden. Alle Beteiligten wollen aber öffentlich ein gemeinsames Zeichen setzen, um auch in Zukunft als „Capsfamilie“ im Sinne unseres Vereins und für die Mannschaft zu handeln.

In diesem Sinne
together one Mission

Stellungnahme der Fanclubs

Liebe Fans der Vienna Capitals,

aufgrund des offenen Briefes seitens unseres Präsidenten sehen wir uns leider gezwungen, eine Stellungnahme abzugeben und stellen hiermit einige Punkte klar.

Unsere Beweggründe, den Heimspielen fernzubleiben und unsere Mannschaft ausschließlich auswärts aktiv zu unterstützen, wurden bereits erläutert und in den letzten Wochen viel diskutiert.

In den vergangenen Tagen machten jedoch Unwahrheiten die Runde, welche wir so nicht akzeptieren, da sie mit den vorliegenden Fakten nicht im Einklang stehen.

Der Protest und die Art und Weise, wie man gegen die Preispolitik vorgeht, wurde von ALLEN FANCLUBS einstimmig beschlossen! Jeder Fanclub trägt diese Entscheidung mit und bekennt sich zu 100% zu dieser Aktion!

Jeder Fanclub steckte vor dem gemeinsamen Treffen für sich selbst ab, ob und wie man seinen Protest kundtun möchte.

Bei dem besagten Fanclubtreffen wurde rasch eine gemeinsame Linie aller Beteiligten gefunden. Hierbei einem einzigen Fanclub die Führungsrolle zuzuschreiben und ihn zu beschuldigen, andere Gruppen eingeschüchtert und zu einer Entscheidung gedrängt zu haben, ist schlichtweg falsch und entspricht in keiner Weise den Tatsachen.

Des Weiteren wurde bei diesem Gespräch unser Präsident, Herr Schmid, telefonisch kontaktiert und es wurde um ein Treffen mit den beteiligten Fanclubs gebeten, um eventuell noch eine Lösung zu finden.

Leider wurde auf eine Wartezeit von mindestens einem Monat verwiesen, welche aufgrund der Dringlichkeit unserer Anliegen zu lang war und wir ob des engen Zeitraums nicht genug Spielraum hatten; wir waren also selbst dazu gezwungen, eine Entscheidung zu treffen.

Auch hörte man aus dem Telefonat, welches ein Vertreter der Fanszene mit unserem Präsidenten führte, nicht die Bereitschaft heraus, sich ernsthaft mit den Anliegen und Wünschen der Fanclubs auseinanderzusetzen. Den Fangruppen hiermit fehlendes Interesse an einer Kommunikation zu unterstellen, entspricht in keiner Weise den Tatsachen. Dies weisen wir mit aller Vehemenz zurück.

Des Weiteren sehen wir die Behauptung, alle 800 Mitglieder der Fanclubs, fast 50% der Abonnenten, hätten bloß das System ausgenützt, äußerst kritisch. Trugen doch jene Leute ebenfalls dazu bei, ein Teil des großen Ganzen – der viel zitierten Caps-Familie – zu sein.

Ein wesentlicher Teil der Rechtfertigung seitens des Vereins liegt darin, dass den Fanclubs diverse Vergünstigungen und Unterstützungen zugesagt wurden.

Dies können wir jedoch nicht bestätigen, da diese „Angebote“ zu keinem Zeitpunkt mit den Fanclubs besprochen bzw. ihnen vorgeschlagen wurden. Es wurde lediglich auf das Gutscheinheft verwiesen, zu dessen Inhalt sich die Meinungen scheiden.

Die Art und Weise, wie die Fanclubs an „ihre“ € 28,- Mitgliedsbeitrag kommen sollten – nämlich in Form von vorgelegten Rechnungen (die Mitglieder sind zur Barzahlung verpflichtet!!) scheint für uns nicht durchdacht zu sein. Auf Nachfrage konnte leider niemand ein besseres Konzept zu einer unkomplizierteren Vorgehensweise erläutern.

Außerdem betrachten wir es mit skeptischen Augen, die Fangruppen mit reichlichen Subventionen zu locken und in eine gewisse Abhängigkeit des Vereins zu drängen. Dies steht in klarem Widerspruch zu unserer unabhängigen Haltung und würde in Zukunft jeder kritischen Betrachtung der Geschehnisse im Verein unsererseits unmöglich machen.

Es sei wiederholt anzumerken, dass der Protest ein Entschluss aller Fanclubs der Vienna Capitals ist und sich jede einzelne Gruppe damit identifiziert; wir werden daher eine Differenzierung nicht zulassen.

Die Fangruppen der Vienna Capitals waren und sind weiterhin gesprächsbereit, jedoch muss es auch der Verein sein!

Die Fanclubs der Vienna Capitals

Icefire, Vienna Hockey Fans, Die Optimisten, Fiakercaps, s´Eck, Rossauercaps

Auswärtsfahrt nach Znaim

Liebe Fiakercaps!

Auswärtsfahrt nach Znaim von allen Fanclubs am Freitag 30.9!! Treffpunkt ist um 15:30 bei der Halle, Abfahrt um 16:00!! Jeder der mitfährt benötigt eine gültigen Reisepass!!

Es wird für dieses erste Spiel ein eigenes Mottoshirt Eishockey muss bezahlbar bleiben von allen Fanclubs geben!!

Preise:
Busfahrt und Karte 20 Euro
Busfahrt, Karte und T-Shirt 25 Euro

Wer nur ein T-Shirt kaufen will kann dieses um 7 Euro kaufen!

Anmeldungen für die Fahrt sind ab sofort unter office@fiakercaps.at möglich! Bitte bei der Anmeldung dazu schreiben ob ihr einT-Shirt möchtet und in welcher Größe!!

Die Fanclubs hoffen das viele Caps Fans unseren Aufruf folgen und mit uns lautstark die Mannschaft in Znaim unterstützen.

1. Eistraining am 1. August 2016

Am kommenden Montag um 18 Uhr findet das erste Training unserer Mannschaft auf dem Eis statt. Die Fanclubs der Vienna Capitals haben sich dazu entschlossen das Training gemeinsam zu besuchen und hoffen auf zahlreiche Unterstützung ihrer Mitglieder.

Treffpunkt: 17:00Uhr vor den großen Stufen beim Donauplex
Abmarsch: 17:35

Die vereinte Fanszene
Fanclub Icefire, Die Optimisten, Vienna Hockeyfans, Fiakercaps, Rossauercaps, s´ Eck

Stellungnahme Fanszene

Liebe Fans der Vienna Capitals,

wie bereits in der vergangenen Woche bekannt wurde, gibt es für die anstehende Saison 2016/17 keine reduzierten Fanclubabos mehr.

Diese Entscheidung seitens der Vereinsführung wurde Vertretern der Fangruppen 2 Tage vor Veröffentlichung der Preise für die kommende Spielzeit mitgeteilt. Bedauerlicherweise wurden uns keinerlei Gründe für die Aufhebung dieses Angebotes genannt. Die Art und Weise der Kommunikation war für die Fanclubs mehr als unglücklich und ob der Kurzfristigkeit ein schwerer Schlag, welcher in den letzten Tagen verarbeitet werden musste, um mit der nötigen Ruhe und Objektivität ein geeintes Statement dazu abzugeben.

Der Entzug der ermäßigten Saisonkarten für Fanclubmitglieder stellt uns vor eine große Herausforderung, waren doch die Mitgliedsbeiträge, welche die Fanclubs zusätzlich zu den verbilligten Abos eingehoben haben, eine tragende Säule unserer Fanclubaktivitäten. Kosten wie Material für Choreographien, Trommelfelle, Megaphone, die Subventionierungen von Auswärtsfahrten werden von uns in Zukunft kaum bis gar nicht mehr möglich sein.Viele Planungen für die kommende Saison wurden mit einem Schlag massiv beeinflusst und die Änderungen bedeuten einen erheblichen Einschnitt.

Dass nun auf ca. 800 Fans eine Preiserhöhung von € 150,- bis € 157,- (je nach Kategorie – Berechnung bezieht sich auf Vollpreis Abos) zukommt, sehen wir äußerst kritisch und ist für uns in dieser Höhe nicht zu akzeptieren. Wir sehen uns in der Verantwortung gegenüber unseren Mitgliedern, diese Preispolitik nicht wort- und tatenlos hinzunehmen und gegen eine derartige Verschlechterung anzukämpfen.

Eine Erhöhung um ca. 13%, welche mit dem neuen Vereinsgesetz einhergeht, wäre kommentarlos hingenommen worden. Tatsächlich wurden die Abos für Fanclubmitglieder um 42 bis 63% (abhängig von der Kategorie, Prozentzahlen wurden auf ganze Zahlen gerundet) erhöht. Dies steht für uns in keiner Relation zu der Steuererhöhung von 10% auf 23% (Anmerkung: Bis jetzt wurden bereits 10% Sportgroschen abgeführt, welche nur in Wien zu bezahlen sind).

Angesichts der Tatsache, dass diese Art des Rabattes in Eishockey-Österreich üblich ist und bei vielen Vereinen der Ebel gewährt wird, ist es ob der jetzigen Situation unseres Vereins und der sportlichen Misere der vergangenen Saison aus unserer Sicht mehr als fragwürdig, hier ein Novum zu starten. Außerdem haben viele andere Vereine versucht ihren Abonnenten weitere Vorteile zu bieten, siehe untenstehende Tabelle.

 

tabelle

 

Nach dem anfänglichen Schock, der in uns saß, beschlossen wir – die Fanclubs der Vienna Capitals – uns zu treffen, um die aktuelle Situation zu besprechen und unsere Möglichkeiten sowie künftige Maßnahmen zu diskutieren.

In diesem sehr langen und konstruktiven Gespräch entschlossen sich alle Fanclubs der Vienna Capitals für die Spielzeit 2016/17 an einem Strang zu ziehen und mit folgenden Schritten – während der gesamten Saison – gegen die Streichung der reduzierten Fanclubabos vorzugehen:

• Verzicht auf sämtliche akustische sowie optische Supportmittel in der ASH
• Absoluter Fokus auf Auswärtsfahrten
• Keine Fanclub Präsenz (in Form von Transparenten) in der ASH

Dieser Schritt fällt uns äußerst schwer und schmerzt uns am meisten, war es doch stets das wichtigste Anliegen für die Fanclubs, die Mannschaft bestmöglich zu unterstützen. Jedem reißt es sprichwörtlich das Herz raus nicht mehr wöchentlich in die Halle zu gehen, jedoch sehen wir keine andere Möglichkeit, unseren Protest glaubwürdig durchzuziehen, denn diese Preispolitik können und wollen wir nicht unterstützen.

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass sich dieser Protest nicht auf die Mannschaft bezieht, sondern rein gegen die Verantwortlichen der Caps, welche die Fanclubs sehr kurzfristig und ohne vorherige Ankündigung von der Streichung der Fanclubvergünstigung in Kenntnis gesetzt haben.

Deshalb werden die Fanclubs der Vienna Capitals ausschließlich auswärts geschlossen und organisiert auftreten und umso intensiver unsere Jungs in der Fremde unterstützen.

Des Weiteren wird es über die ganze Saison hinweg Aktionen der Fanszene geben, welche sich auf das Thema beziehen und wir werden uns mit aller Kraft dafür einsetzen, um in dieser Angelegenheit das Bestmögliche für die Anhänger herauszuholen und hoffen auf zahlreiche Unterstützung der Caps-Fans.

Die vereinte Fanszene

Fanclub Icefire, Die Optimisten, Vienna Hockeyfans, Fiakercaps, Rossauercaps, s´ Eck

Da Präsi sagt DANKE

Ich möchte mich jetzt nach dem Ende der Saison bei allen Helfern bedanken! Bei mein BruadaVizeRechtehaund Christian Senk, bei unsan TribühnenwauwauMamamädlfiaois Sandra Bieber, bei unsan HendlbrusthooliganWasserträgerhelferlein Dominik Bieber, bei unseren immer lärmenden Trommler und Trommlerinnen und bei allen anderen Helferleins die uns während der ganzen Saison geholfen haben.
A wienarisches Daunke und Seas Oida an eich!!

Eicha VabaundsPräsident Wösi

Saison vorbei … aber sportlich Fair sieht anders aus

Die Saison der Vienna Capitals ist vorbei und das schneller als uns lieb war. Tapfer kämpfende Wiener stemmten sich gegen das frühzeitige Ausscheiden im Viertelfinale aber es ist schwer wenn man nicht nur gegen den Gegner bestehen muss sondern auch gegen Streifenhörnchen die es nicht gern sehen wenn die Wiener das Eis als Sieger verlassen.

Wir Fiakercaps sind dafür bekannt das wir das Geschehen am Eis auch in aller Emotion nüchtern betrachten und es Anerkennen wenn ein Gegner verdient gewinnt. Aber was schon voriges Jahr im Finale geschehen ist hat sich heuer in der Viertelfinalserie fortgesetzt. Man wird als Wiener Mannschaft anders behandelt und um die Früchte gebracht indem in der entscheidenden Phase des Spiels fragwürdige Strafen oder sogar Penalty gegeben werden … so geschehen in Spiel 4 und 5. So hat man es nicht verdient auszuscheiden. Manche VSV Fans werden es wieder als Suderei oder Referee-Jammerei abstempeln aber es handelt sich dabei um Tatsachen die nicht erfunden sind sondern viele so sehen und das nicht nur im Fanbereich.

Dazu passend gibt es noch eine kleine Geschichte die uns besonders sauer aufgestossen ist: als ein VSV Spieler verletzt am Eis lag und zum Glück wieder aufstehen konnte haben wir auf der Tribüne geklatscht und unsere Trommler als Zeichen der Fairness in die Felle geklopft … dies wurde von einem uns bekannten Fan mit dem „Scheibenwischer“ belohnt und von einem Teil der Fans mit einem netten Gesang „Oh wie seid ihr lächerlich“. Wir wollen uns bei diesen Fans besonders bedanken die von Fairness anscheinend nicht viel halten.

Zu aller letzt wollen wir uns noch bei der Mannschaft bedanken zu der wir stehen in guten wie in schlechten Zeiten gemäß unserem Fiakercaps Motto „EWIGE TREUE“.

Ein „Seas Oida“ von den beiden niedergeschlagenen Robert + Christian

Jetzt erst erst

Stark dezimierte und tapfer kämpfende Caps verlieren unglücklich in der Overtime durch einen verwandelten Penalty von Schofield mit 2:3.

Über die Penaltyentscheidung und -durchführung kann man diskutieren:
1. Das Foul das zum Penalty passiert ist kommt unter der Saison sicher sehr oft vor wird aber nicht immer mit Penalty bestraft sondern mehrheitlich mit 2 Minuten. Warum es gerade hier in einem Playoffspiel und noch dazu in der Overtime mit Penalty bestraft wird bleibt ein Geheimnis des Referees
2. Gibt der Referee erst den Penalty als ein Spieler des VSV (Nummer 13) in Richtung diesen fährt und Penalty anzeigt … finde ich persönlich „sehr sportlich“
3. Die Ausführung des Penalty war sicher schön anzusehen ob es aber 100% regelkonform war sei dahingestellt (Unterbrechung der Vorwärtsbewegung, auch Gary Venner war sich nicht sicher ob alles 100%ig war)

Jetzt kann es nur mehr heissen „JETZT ERST RECHT“ denn alles spricht gegen uns – Schrumpfkader wegen vieler Verletzter, Schiedsrichterentscheidungen die fragwürdig sind und 1:3 hinten in der Serie.

In diesem Sinne „Auf geht’s Wiener kämpfen und siegen“ und „Don’t stop believing“.

Caps im Viertelfinale angekommen

Die Vienna Capitals gewinnen Spiel 3 in der Overtime mit 2:1 und verkürzen in der Serie auf 1:2. Mit Geduld, Leidenschaft und bissigem Hockey ab dem 2 Drittel ist unsere Mannschaft endlich in den Playoffs angekommen und konnte den so wichtigen Sieg einfahren.

Vor dem Spiel hat man sich in Kärnten über die harte, schmutzige Spielweise mokiert (Quelle Kronen Zeitung) … Villach konnte heute aber auch mit einigen Highlight im Härtebereich glänzen – Ferland, Fraser, Peter wurden unsauber attackiert … Ferland musste nach einem Stockstich vom Eis und ins Spital. (Augenverletzung)

Jetzt heißt es wieder Kräfte sammeln und auf Freitag konzentrieren und den Ausgleich in der Serie schaffen.

GAMEDAY

Mit Kampf, Leidenschaft und Emotionen die Wende in der Serie erzwingen. Aggressiv spielen aber mit Kopft, d.h. Druck auf das gegnerische Tor ausüben, Checks ausfahren und dumme Fouls vermeiden sowie geduldig bleiben.

In diesem Sinne „Auf geht’s Wiener kämpfen und siegen“.

Copyright © 2012-2016 by: Fanclub Fiakercaps • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.
Download bei http://www.digi-download.net